Aktuelles & Neuigkeiten

Als einer der Besten geehrt...

04. Juli 2018 um 19:43

Am 23.06. war es wieder soweit. Mit einem feierlichen Gottesdienst wurden die Absolventen des Schuljahres 2017/18 verabschiedet. Nach erfolgreich bestandenen Prüfungen wurden 19 Realschülern und 7 Hauptschülern ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Besonders hervorzuheben ist dabei ein Schüler der 10. Klasse. Lucas Baude hat mit einem Notendurchschnitt von 1,09 nicht nur das bis jetzt in unserer Schule beste Ergebnis erreicht, er zählt damit zu den besten Schülern in Sachsen. Bei einer zentralen Auszeichnungsveranstaltung für Absolventen im Plenarsaal des sächsischen Landtages wurde Lucas als einer von 107 Schülern aus ganz Sachsen für seine hervorragenden Leistungen geehrt. Natürlich sind alle, Elternhaus und Schule, stolz auf die Leistungen von Lucas und wünschen ihm viel Erfolg in seinem weiteren Leben.

Hier kommt Lucas selbst zu Wort:

Was die Noten betrifft bin ich als durchschnittlicher Schüler in der 5. Klasse an die evangelische Werkschule in Milkau gekommen. Die Schule war in meiner damaligen Grundschule über Flyer an die Schüler herangetreten und hatte mich direkt begeistert. Nun ja, die ersten Jahre auf der Realschule, sprich die fünfte, sechste und siebte Klasse, waren ebenfalls, was die Noten betrifft, durchschnittliche Jahre. Ab der achten Klasse dann ging es steil Berg auf. Diese Leistungen dann letztendlich beizubehalten und nicht wieder nachzulassen, war definitiv eine Herausforderung. Neben konsequentem lernen, in Fächern wie Religion oder Biologie, ist das Verstehen von Sachverhalten bald noch wichtiger. Die richtigen Lehrer helfen dabei definitiv, neues gut bis sehr gut zu verstehen und wiedergeben zu können. Die Lehrer an der evangelischen Werkschule in Milkauhaben mir dazu einen großen Schritt nach vorn verschafft, weshalb ich mich recht herzlich bei allen dafür bedanken möchte. Eine Auszeichnung als einer der besten Schüler Sachsens hätte ich mir vor ein oder zwei Jahren nicht erträumen können. Doch ich habe es geschafft. Das Lernen und Zuhören in den letzten Jahren hat sich damit für mich mehr als bezahlt gemacht.


Etwas geht zu Ende - etwas Neues beginnt

02. Juli 2018 um 20:06

Wir beglückwünschen alle Absolventen zu ihren Ergebnissen und wünschen ihnen alles Gute auf dem Weg in neue Abenteuer!


Werkschule auf der Zielgerade des neunjährigen Bestehens

24. Mai 2018 um 19:52

Noch nicht das erste große Jubiläum aber dennoch ein letztes einstelliges „Kindesalter“ erreicht die Werkschule in diesem Jahr. Dankbar über das Erreichte blickt sie auch nach vorn. So soll im kommenden Schuljahr gemeinsam mit der Gemeinde der zweite Abschnitt des Schulhofes saniert werden. Schon jetzt lassen sich in unserem Halbrund ganz verschiedene Bäume bestaunen, die dann ergänzt werden. In einem Schülerprojekt wurden sie beschriftet. Wenn Sie uns mal besuchen, dann können Sie aber auch ohne den Schildern testen, wie viele der Bäume Sie erkennen.

Natürlich wird der Schulabschluss auch wieder gefeiert. Die traditionelle Projektwoche zum Schuljahresabschluss beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Wandel vom händischen Werk zur digitalisierten Fertigung. Einen kleinen Einblick in die Arbeit können Sie gewinnen, wenn Sie sich beim

Schulhofabschlussfest am 28. Juni ab 17 Uhr

zu uns gesellen. Nach einem kleinen Bühnenprogramm wird das Duo „Retroskop“ wieder für Stimmung sorgen und zum Abschluss hört man unserem Chor mit Melodien zum Abend. Natürlich gibt es auch Essen und Trinken – Sie sind herzlich eingeladen!

Einladender wird auch der Eingang unserer Schule. Schritt für Schritt haben wir das über Jahrzehnte fest verschraubt schlummernde Hauptportal wieder aufgearbeitet. Noch ein paar Putzarbeiten, dann kann es innerhalb der Projektwoche zur Nutzung freigeben werden. Vielleicht lädt es noch ein paar SchülerInnen ein, die letzten wenigen freien Plätze in unseren beiden zwei neuen 5. Klassen zu besetzen.


Ausflug in den Seilgarten Hainichen

22. Mai 2018 um 16:29

Am Donnerstag, den 12. April 2018 machten wir uns, die Schüler der Klasse 6, mit Frau Steinert und Frau Köhler auf den Weg in den Seilgarten nach Hainichen. Schon sehr früh, um 7.00 Uhr, trafen wir uns an dem Erlauer Bahnhof und fuhren mit dem Zug zum Chemnitzer Hauptbahnhof. Von dort ging es weiter mit der Citybahn nach Niederwiesa, wo wir in einen Schienenersatzverkehr-Bus umsteigen mussten. Die Fahrt nach Hainichen dauerte sehr lange, aber sie war cool und wir hatten viel Spaß!

Als wir in Hainichen angekommen waren, holten uns die Trainer Simon, Elisa und Sebastian vom Verein WEGVISOR am Bahnhof ab und begleiteten uns zu dem Seilgarten. Die Trainer waren sehr nett und sie wollten uns dabei helfen, als Klasse näher zusammenzuwachsen und miteinander Vertrauen aufzubauen. Im Seilgarten bekamen wir erst einmal Helme und stellten uns alle vor. Dann wärmten wir uns mit einem lustigen Spiel auf. Danach schauten wir uns den Seilgarten erst einmal an, um die verschiedenen Hindernisse kennenzulernen. Die Trainer teilten uns in zwei Gruppen auf und wiesen uns zügig ein. Daraufhin versuchten wir als Team den Hindernisparcours zu schaffen. Dabei haben wir an unserem Zusammenhalt gearbeitet, sind an unsere Grenzen gegangen und manche haben Ängste überwunden.

Am Ende gingen wir zum „Fliegenden Eichhörnchen“. Dort bekamen wir Gurte und wurden an einem langen Seil befestigt. Einer wurde dann von den anderen hoch in die Luft gezogen. Bis zu 12 Meter konnte man sich ziehen lassen. Das war richtig tolle Teamarbeit! Obwohl manche Höhenangst haben, trauten sie sich trotzdem. Das war toll! Nach fünf Stunden Teamtraining machten wir uns wieder auf den Rückweg nach Erlau. Das war ein schöner Tag im Seilgarten Hainichen. Da haben alle etwas über sich gelernt und die Klasse ist zusammengewachsen. Wir sind ein gutes Team geworden!

(Autoren: Jessica Kunze, Lea Wimmer, Marlene Klepel und Leon Hahn)


„Kaltdachsanierung Gebäudeteil Ost“ steht für dieses Jahr an!

08. Mai 2018 um 21:26

Nach erfolgter In-Aussicht-Stellung von Fördermitteln aus dem Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum soll im III. Quartal 2018 das Dach über Aula, Integrationsräumen usw. neu gedeckt werden. Wir freuen uns!

Für interessierte Firmen an diesem Projekt wird hiermit bekanntgegeben:

Art und Umfang der Leistung: Planung sowie Ausführung von Gerüst- und Abbrucharbeiten und ca. 320 m² TEGALIT-Dacheindeckung, Entwässerung und Kantteile aus Zink sowie Blitzschutz

Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung nach VOB/A

Interessierte Planungsbüros wenden sich bitte bis zum 17.05.2018 mit einem Angebot an den Auftraggeber.

Interessierte Firmen zur Ausführung wenden sich zur Anforderung des Leistungsverzeichnisses bis zum 24.05.2018 an den Auftraggeber.

Kontaktdaten des Auftraggebers (Vergabestelle):

Evangelische Werkschule Milkau e.V., Herr Hartwig Reichel

Sachsendorfer Straße 9

09306 Milkau

Tel.: 03737 / 4493301

E_Mail: geschaeftsfuehrung@werkschule-milkau.de


Schüler der Werkschule nehmen neues Piano in Besitz – unsere musikalischen Pläne für 2018

01. März 2018 um 09:42

Die Weihnachtskonzerte liegen nun schon eine kleine Weile hinter uns, doch erneut gibt es Grund zur Freude für die Mitglieder des Schulchores. Mit viel Vorfreude konnte der Chor ein neues E-Piano in Besetz nehmen, dass durch Spendengelder finanziert wurde.

Nun kann das Einstudieren neuer Lieder beginnen, denn es stehen einige wichtige neue Projekte und musikalische Vorhaben an. Nicht nur die bereits beginnende Planung der Weihnachtskonzerte für dieses Jahr hat musikalisch begonnen, sondern auch die Vorbereitungen für weitere anstehende Auftritte des Chores.

Erstmals dieses Jahr gibt es unter anderem die Überlegung eines Überraschungskonzertes im Sommer. Die Schüler wollen mit alten und neuen Liedern und Melodien Freunde, Interessierte und Gäste musikalisch beschenken.